Sonniges Kino - BIG Architecture

Solarbetriebenes Kino - Cinema del Sol fährt mit dem Rad und der Leinwand über Land und zeigt outdoor tolle Filme...und stellt dabei die Leinwand an ungewöhnlichen Orten auf.
Gesehen habe ich jetzt Big Time.... Ein Film mit und über Bjarke Ingels und natürlich seine Bauten...
Tolle An - und Aussichten - neue Sichtweisen und auch leise Töne, wie viel man arbeiten kann und wieviel man so in einem Leben schaffen kann um seine Visionen zu gestalten....

P.S.: Und es ist einfach herrlich draußen in der frischen Luft Filme anzuschauen.

Every thing will be fine...

Everything will be fine....Irgendwie. Und manchmal weiß man es gar nicht, ob man etwas gut findet...
Aber dieser Film von Wim Wenders ist auf jeden Fall besonders....getragen von schönen Bildern...einem ruhigen Tempo und inspirierender Musik
P.S.: Dieses einladende Plätzchen fand ich mal in Bad Harzburg.

Bin im Wald, kann sein, dass ich mich verspäte...

Dieser Satz ist bei den Dreharbeiten zu dem gleichnamigen Film über Peter Handke entstanden.

"Beobachte nicht, prüfe nicht, sondern bleib geistesgegenwärtig bereit für die Zeichen. Sei erschütterbar, zeig deine Augen, wink die anderen ins Tiefe, sorge für den Raum und betrachte einen jeden in seinem Bild. Entscheide nur begeistert. Scheitere ruhig. Vor allem hab Zeit und nimm Umwege. Lass dich ablenken. Mach sozusagen Urlaub. Überhör keinen Baum und kein Wasser. Geh ein, wo du Lust hast, und gönn' dir die Sonne. Vergiss die Angehörigen, bestärke die Unbekannten, bück dich nach Nebensachen, weich aus in die Menschenleere, pfeif auf das Schicksalsdrama, missachte das Unglück, zerlach' den Konflikt, beweg dich in deinen Eigenfarben, bis du im recht bist und das Rauschen der Blätter süß wird. Geh über die Dörfer. Ich komme dir nach.”
Aus "Über die Dörfer“, Peter Handke

Breathing earth - ein Traum

Susumu Shingus Traum verfilmt von Thomas Riedelsheimer....ich liebe ja solche Filme, sie machen einfach glücklich...ODER sagen so: überall wo Riedelsheimer draufsteht, ist wirklich ein Klasse Film drin:)
Irgendwann schreibe ich auch noch mal über die anderen Filme, die ich von ihm gesehen habe.
Nun aber wieder zurück zu diesem faszinierenden Film über den Wind, der so eine große Antriebskraft und Inspiration zugleich ist - für diesen japanischen Künstler, dessen bezaubernde Skulpturen übrigens sogar Bauten von Renzo Piano begleiten.

Zusammen mit seiner Frau Yasuko arbeitet er seit über 40 Jahren daran, seinen Traum zu verwirklichen: Einen Ort erschaffen, indem man mit der Kraft des Windes leben kann.
Schön sind sie seine Windräder-Skulpturen mit den drehenden Blättern....fragil und kräftig zugleich und vor allem immer in Bewegung.

Ich bin der Wind. Geboren in warmem Licht, beginne ich zu fliegen. Ich blase und blase mit aller Kraft. Wo ich fliege, entstehen Muster. Ich spiele Verstecken mit dem Sand. Der Duft des Grases und der Duft des Regens breiten sich aus. Ab ins Grüne, gemeinsam mit der weichen Wolke.

Wenn wir annehmen, dass die Erde ein Lebewesen ist, dann ist der Wind das Atmen der Erde. Wenn der Wind weht, bedeute das, dass es der Erde gut geht. Der Wind weht ganz frei überall. Er kennt keine Grenzen, er überquert das Meer. Der Wind ist frei.
Auf die Frage eines Kindes, ob der Wind denn nicht schläft, überlegt er ganz kurz bevor er antwortet: Manchmal scheint er zu schlafen. Wenn kein Wind weht zum Beispiel. 

Meine Werke entstehen durch den Dialog mit der Natur. Die Botschaften, die mir die Natur übermittelt, übersetzte ich in Bewegung.
Pusteblumen, die im Wind tanzen oder ein Blatt, dass sich im Wind dreht. Alles Tanz und bewegt durch den Wind, den man nicht sehen kann. Und genau das ist die Magie.

Das Foto ist nicht aus dem Film, sondern im Wind über der Nordsee entstanden.
P.S.: Susumu Shingu ist, wie Renzo Piano so schön sagte: 7 mal 10 Jahre alt:)

Magische Welt von Alzheimer

So heißt auch das sehr persönlich geschriebene Buch des niederländischen Psychogerontologen, Huub Buijssen.
Das Buch gibt viele Antworten, Denkanstöße und Anregungen für den Umgang mit Demenz.
Aber schön fand ich auch das Kapitel: Nicht auf alle Fragen gibt es eine Antwort:)

Geheimnis der Bäume

Poetischer und bewegender Dokumentarfilm. Unterlegt mit der wohlklingenden Stimme von Bruno Ganz.
Ich habe sehr viel gelernt über Bäume, ihre Beschaffenheit und ihre Entstehung.
"Die Bäume verkörpern die Zeit...." Francis Hallé, französischer Botaniker, dessen Lebenswerk man in diesem Film kennenlernt.

Ein und Aus - Blicke

Fenster
Damit kein Regen oder Schnee ins Haus kommt. Jedes Haus muss zwei Fenster haben, sonst kann man nicht bleiben.

Ferdane A., geb. in Wien. Hat das im Alter von 8 Jahren geschrieben.
Aus Gantsching, Helga (Hg.)  Blume ist Kind von Wiese oder Deutsch ist meine neue Zunge -
Kinder erklären die Welt

Der Augenblick des Fensters
Jemand schüttet Licht
Aus dem Fenster. 
Karl Krolow

Sand und Schnee

Sand und Schnee……das wirkt ja auf den ersten Blick nicht gerade so, als ob es da viele Gemeinsamkeiten gäbe….Aber irgendwie doch….
Und genau von diesen Gemeinsamkeiten schreibt auch Mohammed Dib, ein algerischer Autor, in seinem wunderbaren Buch der Geschichten: Die maurische Infantin.
Die Protagonistin in dem Roman ist ein kleines Mädchen, polnisch-algerischer Herkunft, die in Finnland aufwächst und erst später ihren Vater kennenlernt. UND sie liebt es zu tanzen........

Ich sage: Papas Land, falls ihr da mal hinkommt, ist eine Wüste. Überall Sand, nichts als Sand. Kein Mensch kann sich je so viel Sand vorstellen. Geschweige denn die Sandkörner zählen, es wäre kein Ende abzusehen. Da zählt man schon besser die Sterne am Himmelszelt....
In einer Wüste ist man überall in der Mitte, sagt Papa. Ich stehe also genau in der Mitte, dieser Mitte, die überall ist. Und man kann reisen, ohne sich von der Stelle zu rühren, man ist immer schon da, wo man gerne wäre. Und überall in der Mitte.
Und genauso wie im Land mit mehr Schnee als sonst etwas. Und wo es überall nur nach Kälte riecht. Aber wo man, genau wie dort unten, überall in der Mitte steht.
Und der Sand ist der Schnee. Ich kenne jetzt also den Schnee und den Sand. Und in gewisser Weise sind sie Geschwister.
Im Augenblick bin ich mitten in diesem Schnee aus heißem, brennend heißem Sand.
Mein Großvater fragt mich: 'Was ist Schnee?'
'Was Schnee ist?' Diese Frage! Einfach so: Was ist Schnee? .... Ich weiß nicht, was ich ihm antworten soll.....
'Was er wirklich ist, das lässt sich nicht mit Worten sagen.'
Und er sofort: 'Was der Sand wirklich ist, lässt sich auch nicht mit Worten sagen.' 'Der Schnee erzeugt Stille.' 'Der Sand erzeugt auch Stille.'
.....'Der Schnee ist sehr kalt und kann so warm sein wie ein Federbett.'
'Der Sand ist bei Tag ein warmes, bei Nacht ein kaltes Federbett. Das Reden über eine Sache ist nicht die Sache selbst.'
'Und wenn man Schnee sagt oder Sand, was tut man dann?'
'Man sagt Wörter. Die Wörter sagen, was man will.' 
Mein armer schöner Schnee, ich frage mich, wie ich dich noch beschreiben soll.....“

P.S.: Das Foto ist bei einer Aufführung entstanden, wo ich ein selbst geschriebene Geschichte erzähle.
Gerade während ich diesen Post schrieb, fielen die ersten tanzenden Schneeflocken in diesem Winter....ich als Schneefan hatte mir gerade Schnee zu Weihnachten gewünscht:)

 

Tanja - Life in Movement

Von der Ballett Gesellschaft Hannover haben wir den wunderbaren Tanzfilm Tanja – Life in Movement gezeigt.
Der mehrfach preisgekrönte Film ist eine visuell beeindruckende und berührende Hommage an die international gefeierte Tänzerin und Choreographin - Tanja Liedtke. Sie wurde bereits im Alter von 29 Jahren zur Leiterin der berühmten Sydney Dance Company ernannt. Doch ist sie leider kurz bevor sie diese Stelle antreten konnte, verunfallt.
Ein sehr bewegender Film über Lebenslust und kreative Schaffensprozesse.

Besonders bewegend war es, dass die Mutter der leider so früh verstorbenen Tänzerin und Choreographin unserer Einladung gefolgt ist und dabei war. Und das macht sie verständlicherweise sehr selten.

Trailer zum Film von Karin Kaper, der Verleiherin des Film:
https://www.youtube.com/watch?v=DvaTyhPKaQI

Staff

Zuviel Zeug!!!!!
Spannendes Experiment zu diesem Thema....ein Mann verbannt all sein Hab und gut in einem Lagerraum, mit dem Vorsatz, innerhalb eines Jahres täglich nur einen Gegenstand zu sich zu nehmen.
Sein Selbstversuch beginnt nackt in seiner leeren Wohnung in einer kalten Januarnacht mitten in Helsinki. Mit einer Zeitung aus der Mülltonne bekleidet macht er sich auf dem Weg in ein neues Leben.

 

Finding Vivian Maier

Entdeckung einer spannenden Fotografin, die zu Lebzeiten in den USA völlig unerkannt und unbeachtet Unmengen von Fotos gemacht hat. Nur durch einen Zufall hat jemand nach ihrem Tod auf einem Flohmarkt eine Box voller Filmrollen entdeckt.
Der Film zeigt die Entdeckungsreise, die genaus interessant ist, wie die wunderbaren Fotoaufnahmen selbst. Faszinierend!!!!!
Aus rechtlichen Gründen ist das Foto nicht von Vivian Maier, sondern eines, das ich in New York aufgenommen habe.

Mittsommernachtstango

Ein stiller, aber klangvoller Film, der 3 argentinische Musiker begleitet auf ihrer Entdeckungsreise und Spurensuche nach dem Tango - und das natürlich in Finnland, dem Land des Tangos:)
Das Foto habe ich tatsächlich Mittsommernacht in Finnland gemacht.

Das Salz der Erde

Wim Wender's Film über den berühmten brasilianischen Fotografen: Sebastiao Salgado
Unglaublicher Film - bewegend, anrührend, erschütternd UND trotzdem hoffnungsvoll.

Das Foto ist aus rechtlichen Gründen nicht von Salgado.

Wüstentänzer

Geschichte über einen persischen Choreographen, der nach Frankreich geflüchtet ist...Obgleich sehr viel Fiktion dabei, beruht der Film auf einer wahren Geschichte. Der Film zeigt, wie sich im Untergrund eine Tanzgruppe formiert um dann in einem grandiosen Finale mitten in der Wüste eine verbotene Tanzaufführung zu machen.
Genau wie das Foto, ist auch der Film in Marokko gemacht worden.

 

Die Farben Marokkos

Die Farben Marokkos - Blau - Weiß - Rot - Ocker - Grün
Marokko ist das Land der Farbenvielfalt. Jede dieser Farben steht für etwas Anderes und hat eine besondere Bedeutung in Marokko.
Arte brachte diese 5-teilige Dokumentation - zwar zu unmöglichen Zeiten, wie 23.45 oder 6.20 - aber absolut sehenswert und poetisch zugleich. Ist im Netz auch immer noch verfügbar.

My Architect - A Son's Journey

Er stirbt 1974 als bankrotter, alter Mann auf der Bahnhofstoilette in der New Yorker Penn Station, und es dauert drei Tage, bis die Polizei feststellt, um wen es sich bei dem Toten handelt: um Louis I. Kahn. In diesem sehr schönen und zugleich informativen Film begibt sich Nathaniel Kahn, der uneheliche Sohn, auf eine Spurensuche, um sich so dem Leben und Werk seines Vaters anzunähern. Dieser persönliche Dokumentationsfilm ist zurecht für den Oscar nominiert gewesen.

Finnisches Blut - Schwedisches Herz

Finnisches Blut - schwedisches Herz
Annäherung zwischen Vater und Sohn. Beide sind auf Spurensuche zwischen zwei Heimaten....Untermalt von authentischer Musik. Für Finnlandfans natürlich ein Muss, aber auch der Tanz kommt nicht zu kurz, denn natürlich gibt es finnischen Tango zu sehen.
Rührend und Schön....
Das Foto habe ich übrigens in Finnland gemacht.